Veranstaltung

3. Zeidlereikurs in Rheinland-Pfalz


Zeidlerei ist eine sehr alte Kulturtechnik zwischen Honigjägerei und Imkerei. Sie ist eine ausgesprochen naturnahe Form der Bienenhaltung, denn sie arbeitet ausschließlich mit Schwärmen, Naturwaben-Stabilbau, oft in so genannten Klotzbeuten, traditionell in Höhlungen lebender Bäume. Die Bienen wurden ursprünglich überwiegend nicht am Boden sondern in mehreren Metern Höhe in Bäumen gehalten. In Mittel- und Osteuropa handelte es sich dabei um die „Dunkle Biene“ oder „Waldbiene“, also Apis mellifera mellifera.

Unser Zeidlereikurs besteht aus zwei Komponenten:

A. Einem Workshop, bei dem die Kulturtechnik nach russischen und polnischen Vorbildern erlernt wird. Es werden Klotzbeuten selbst hergestellt, idealerweise je eine durch zwei Teilnehmende. Dieser Praxisteil ist auf 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Ziel ist es, Personen zu schulen, die interessiert sind, anschließend an den Kurs Bienen in Klotzbeuten zu halten und weiter mit der Landeszentrale für Umweltaufklärung, vorwiegend in der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald und im Biosphärenreservat Pfälzerwald, zusammenzuarbeiten.

Zielgruppen: Praktiker, Imker und Imkerinnen, Forstwirtinnen und Forstwirte, Naturverbundene, Menschen, die praktisch bei der Erhaltung der Bienen und ihrer möglichen, betreuten Auswilderung langfristig mitarbeiten wollen. Die während der Veranstaltung erzeugten Klotzbeuten, wie auch der Kurs selbst, sind, außer der Verpflegung/den Getränken und der Unterkunft kostenfrei. Die Klotzbeuten können bei Vorliegen der Voraussetzungen (dauerhafte Teilnahme am Projekt) kostenfrei mitgegeben werden. Deshalb benötigen diejenigen, die eine Klotzbeute mitnehmen wollen, einen PKW-Anhänger. Die übrigen Beuten werden zum Aufbau von Zeidlereistationen verwendet.

B. Aus drei Abendveranstaltungen und zwar am Donnerstag, 3.10., Freitag 4.10. und Samstag, 5.10.19, für die maximal je bis zu 80 Personen zugelassen werden. Ziel hierbei ist es, Interessenten zu informieren und Unterstützer für die Zeidlerei zu gewinnen und künftig in die Arbeit dieser vorwiegend Waldbienenhaltung zu nennenden Technik einzubeziehen.

Zielgruppen: Einerseits die Teilnehmenden am oben genannte Workshop, andererseits Multiplikatoren, Imkervereinsvertretende, regionalpolitisch Aktive, Menschen, die Interesse an der Wiedereinführung von Apis mellifera mellifera haben, am Workshop, aber nicht teilnehmen können, Lehrkräfte von Schulen mit Bienenhaltung und solchen, die es werden wollen, Menschen, die bei der BNE engagiert sind, Fremdenführer, Ranger, Forstleute, ZNL, Waldpädagoginnen, Naturinteressierte, Forschende.

In Zusammenarbeit mit dem Imkerverband Rheinland-Pfalz, dem Naturpark Saar-Hunsrück, dem Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz (PL), sowie dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald und nicht zuletzt der Imkerei „Sabienen“ aus Paderborn führt die Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz (LZU) ihren dritten Zeidlereikurs durch. Ziele des Projektes „Zeidlerei in Rheinland-Pfalz“ sind einerseits: die Zeidlerei wieder einzuführen, die Kulturtechnik der Zeidlerei wieder zu erlernen und fortzuentwickeln, begleitende Forschung zu ermöglichen, die ursprünglich in unserem Raum heimische Honigbiene Apis mellifera mellifera wieder anzusiedeln und den Honigbienen allgemein wieder, wenn auch begleitet, ein eigenständiges Überleben in unserer Landschaft zu ermöglichen und damit einen Beitrag zur Biodiversität zu leisten. Andererseits anhand der Zeidlerei Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE) praktisch und anschaulich umzusetzen, die Öffentlichkeit und Besucher unserer Region für die Bienen zu gewinnen, die Imkerei auf das zweite Standbein „Zeidlerei“ zu stellen und damit Bestrebungen vieler Bienenfreundinnen und Bienenfreunde zu unterstützen, denen es vor allem um die Bienen selbst geht, bzw. die Bienen wieder im Wald heimisch und frei sehen wollen.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann melden Sie sich bitte

bis spätestens 16. September 2019

Kursbeschreibung (pdf/366 KB)

Programm (pdf/3,6 MB)

Rückantwortbogen (pdf/129 KB)


Termin:

  • Do 3. Okt 2019, 11:00 Uhr - So 6. Okt 2019, 14:00 Uhr

  • Mellifera (allgemein)
  • Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz
  • Naturpark Saar-Hunsrück - „Bunker Erwin“ zwischen Börfink und Hüttgeswasen, an der K49

Weitere Infos


zurück

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse zum Zwecke der Anmeldung und der Zusendung einer Opt-in-E-Mail für den Newsletter an den Versanddienstleister "MailChimp" übermittelt wird. Die Datenschutzerklärung dieser Website habe ich zur Kenntnis genommen.
Spenden
Mitglied werden