BMN Blog

Das Blog zur Zeitschrift »Biene Mensch Natur«

»Biene Mensch Natur« Blog

Melliferas Versuchsstand in der Schweiz. Foto: Eva Frey

Wie überleben Bienen trotz Varroa?

Welche Faktoren spielen eine Rolle, damit Bienen trotz der Varroamilbe überleben können? Der Standort, die Gene oder ein eventuelles Lernverhalten? Das Forschungsteam von Mellifera verglich Völker in der Schweiz und in Baden-Württemberg.

In den gemäßigten Breiten ist in den meisten Völkern der europäischen Honigbiene Apis mellifera eine regelmäßige Bekämpfung der Varroamilbe notwendig, um Schäden oder Verluste der Völker zu vermeiden. Ein aktuell viel diskutierter und untersuchter Ansatz im Umgang mit der Varroose kann jedoch auch eine Selektion von Völkern sein, die Abwehrmechanismen gegenüber der Milbe zeigen. Längerfristig wäre es ein großer Fortschritt und Zugewinn, den Arzneimitteleinsatz und die Behandlungshäufigkeit durch die Arbeit mit widerstandsfähigeren Bienen reduzieren oder sogar ganz weglassen zu können. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zum Überleben von A. mellifera-Völkern beitragen können, zum Beispiel eine unterdrückte Fortpflanzung der Milben sowie ein gesteigertes Hygieneverhalten der Bienen gegenüber der Milbe.

Große Verluste

In unserem, von der Roha Arzneimittel GmbH unterstützten, Versuch zur Varroatoleranz wurden Nachkommen einer Völkergruppe der Dunklen Biene im Emmental in der Schweiz, die seit zehn Jahren behandlungsfrei mit geringen Verlusten überlebt haben, an vier Standorten in Baden-Württemberg und der Schweiz von Juni 2018 bis Frühjahr 2021 mit folgenden Fragestellungen untersucht: – Was sind die Gründe für das Überleben der Bienenvölker? – Können Nachkommen der Originalpopulation auch außerhalb des ursprünglichen Verbreitungsgebietes überleben? – Sind genetische und/oder Standortfaktoren und eventuell sogar Lernverhalten der Bienen im Umgang mit der Varroamilbe entscheidend für das Überleben der Völker?

Bereits im ersten Winter hat sich die Anzahl der 40 Versuchsvölker varroabedingt um über 50 Prozent reduziert. Im Frühjahr 2021 waren noch fünf Völker in der Schweiz am Leben sowie drei Völker, die im Laufe des Versuchs umgeweiselt haben. Dieser Verlauf entspricht der erwarteten Lebensdauer von Bienenvölkern in den gemäßigten Breiten, wenn diese ohne Varroabehandlung gehalten werden.

Was sind die Faktoren?

Da wir in den Versuchsvölkern sowie den Originalvölkern im Emmental keine Reduktion der Milbenfortpflanzung, kein gesteigertes Ausräumen von befallenen Brutzellen sowie kein Lernverhalten der Bienen im Umgang mit der Milbe zeigen konnten, bleibt die Frage, welche Faktoren das Überleben der Originalvölkergruppe erklären können. Unsere Daten legen nahe, in der Populationsdynamik der dunklen Biene Apis mellifera mellifera im alpinen Raum sowie der Standortanpassung der Völker unter anderem die Gründe für die Überlebensfähigkeit zu sehen.

Dr. Eva Frey und Dr. Johannes Wirz, Mitglieder des Mellifera-Forschungsteams

Falls Sie Interesse an einem ausführlichen Bericht zu diesem Forschungsprojekt haben, schreiben Sie eine E-Mail an E-Mail schreiben.

Dieser Artikel stammt aus:

Biene Mensch Natur
Nr. 40 • Frühjahr/Sommer 2021

Cover 0 Download (pdf, 4,1 MB)

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse zum Zwecke der Anmeldung und der Zusendung einer Opt-in-E-Mail für den Newsletter an den Versanddienstleister "MailChimp" übermittelt wird. Die Datenschutzerklärung dieser Website habe ich zur Kenntnis genommen.
Spenden
Mitglied werden