Bienen machen Schule Blog

Begrüßung am Mellifera Torbogen Foto: Jonas Ewert

Die Fischermühle als bienenstarkes Ferienparadies

Ein Montagmorgen wie kein anderer. An der Fischermühle wuselt, kichert und lacht es schon am frühen Montagmorgen, denn die Rosenfelder Ferienspiele haben begonnen und als Basislager darf dieses Jahr die Scheune und das Gelände von Helixor genutzt werden. Neben Programmpunkten, wie ein Besuch des DRK, T-Shirts batiken und Bogenschießen, organisiert von Meike Grüppen, durfte das Team von Bienen machen Schule die Kinder, drei Vormittage lang, in die Welt der Bienen entführen.

Fliegende Gruppen von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen

Am Montagmorgen durfte die Gruppe mit den ältesten Kindern starten. Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Kleinsten und am Mittwoch kam eine bunt gemischte Truppe, unter anderen mit Kindern der Lebenshilfe. Über diese bunte Mischung freute sich das BmS Team sehr, da die Rückmeldungen und die Reaktionen so vielfältig waren. Einige der Kinder haben Mellifera schon im Zuge eines Bienen Erlebnis Tages mit der Klasse besucht und freuten sich, das Team wieder zu sehen.

Gestartet hat haben die Tage mit einer kleinen Begrüßung und einer fliegenden Gruppeneinteilung. Die Kinder schwirrten umher, beim Klatschen fanden sie sich in 3 Gruppen zusammen, in die sie im laufe des Vormittags immer wieder für kleine Spiele zusammenkamen. So wurden die kleinen Entdecker*innen zu Schmetterlingen, Bienen und Hummeln und bekamen tolle Stempel auf die Hand. Ein kleiner gemeinsamer Spaziergang führte zu dem Torbogen vor dem Mellifera Gebäude. Hier durften die Kinder erzählen, was sie darin sehen können. So konnten manche Kinder ein Ohr sehen, ein Tropfen Honig mit einem Engel in der Mitte und manche Kinder haben einen Bienenschwarm mit der goldenen Bienenkönigin gesehen. Gemeinsam schwirrten die Kinder weiter zu den sogenannten Flow Forms, einer Formation von Becken, in denen Wasser fließt. Hier entdeckten die Kinder trinkende Bienen und beobachten diese ganz gespannt.

Wie Bienen hören

Ziel des Spazierganges waren die Gärten der Begegnung, ein runder Garten mit Staudenbeeten, welche die verschiedenen Firmen des Fischermühle Geländes darstellen, in deren Mitte ein kleiner Brunnen vor sich hin plätschert. Hier haben die Kinder ihre Sinne geschärft und verglichen, wie die Sinne bei der Biene funktionieren. So mussten sie mit staunen feststellen, das die Biene mit ihren Knien hört und mit ihren Füßen schmeckt. Mit geschärften Sinnen durften die Kinder in ihren Gruppen an verschiedenen Stationen die Sinne testen. Eine Station war ein Fühlbeutel mit verschiedenen Naturmaterialien gefüllt, welche die Kinder gemeinsam alle ertastet haben.

Die Kinder erarbeiten sich gemeinsam Wissen über die Sinne der Bienen Foto: Alica Kipp

Das Bienenvolk

Höhepunkt des Vormittags war der nächste Programmpunkt. Der Besuch am Bienenstand. Doch bevor es an die Bienen ging, durften die kleinen Bienen, Schmetterlinge und Hummeln in die Imkeranzüge schlüpfen und gemeinsam wurden die Regeln am Bienenstand zusammengetragen. Dann haben die Kinder emsig Fragen über Bienen, und über die Arbeit der Imker*innen gestellt.
So lernten sie, dass es verschiedene Bienenwohnungen, also Beuten gibt, welche Werkzeuge für die Imker*innen am wichtigsten sind und durften ein Rähmchen einer Fotobeute halten. Dann kam der magische Moment und das Bienenvolk wurde geöffnet, die Kinder legten ihre Hände auf, um das Vibrieren der Bienen und die wärme des Volkes zu spüren. Die streichelten ganz vorsichtig über die Waben und manch eine*r hatte sich getraut die Bienen zu streicheln und bemerkt, wie wundervoll weich und kuschelig sie sind.

Die Kinder staunen über die Wärme und das Vibrieren der Bienen Foto: Jonas Ewert

Wundervolles Wachs und eine süße Überraschung

Bevor es an die Verkostung drei verschiedener Mellifera Honigsorten ging, mussten die Kinder erst einmal in einem Nektarrennen fleißig „ Nektar“ sammeln um sich den Honig zu verdienen – gewonnen hat die Gruppe die am meisten Spaß hatte – so gingen alle als Sieger*innen in die Honigverkostung. Nun war der Blutzuckerspiegel wieder auf guten Level und die Kinder ließen ihren Tag in unserer 200 kg schweren Bienenwachskugel in dem Pavillon unserer Terrasse ausklingen. So haben sie sich im duftenden, Stockdunklen Inneren der Kugel wie eine Biene gefühlt, und kamen alle mit einem bezaubernden lächeln aus dem Pavillon heraus.

Das Team von Bienen machen Schule hat sich sehr darüber gefreut beim Programm der Rosenfelder Ferienkids mit dabei gewesen zu sein und möchte dieses Angebot gerne in Zukunft wieder ermöglichen.

»BmS«-Blog

Weitere Infos über die Initiative »Bienen machen Schule«:

www.bienen-schule.de
zur Blog-Übersicht


Über die Autorin:
Alica Kipp
E-Mail schreiben
07428/94524945

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse zum Zwecke der Anmeldung und der Zusendung einer Opt-in-E-Mail für den Newsletter an den Versanddienstleister "MailChimp" übermittelt wird. Die Datenschutzerklärung dieser Website habe ich zur Kenntnis genommen.
Spenden
Mitglied werden