Hypes & Hoffnungen

„Stets weiß man für jedes menschliche Problem eine Lösung — sauber, einleuchtend, und falsch.“
(Henry Louis Mencken)

Foto: Marie Richie, flickr.com (CC BY-NC-SA 2.0)

Bienen retten kann so einfach sein

Verwundert und mit leichter Besorgnis beobachten wir die in jüngster Zeit zahlreiche aus dem Boden sprießenden Projekte, „die Bienen zu retten“. Gründungsimpuls von Mellifera e. V. im Jahr 1985 war die Sorge um den Zustand der Honigbiene. Eigentlich sollte es uns freuen, dass unser Ansatz, Bienen wesensgemäßer zu halten, mittlerweile so große Resonanz findet. Wir haben aber im Laufe der Jahrzehnte gelernt, dass das Ökosystem sehr komplex ist und die Bienen stärker als viele andere Lebewesen damit verwoben sind.

So ist es leider hinzunehmen, dass es auf manche Fragen und Probleme keine einfachen oder wirklich befriedigenden Antworten gibt. Wir lehren und veröffentlichen daher nur Methoden und Ergebnisse, die sich nach gründlicher Prüfung praktisch bewährt haben. Da aber Bienen zurzeit eine so große Aufmerksamkeit genießen, hat sich „Bienenretten“ mittlerweile auch zu einem attraktiven Image- und Geschäftsmodell entwickelt. Gelegentlich sind unsere bewährten Konzepte mehr oder weniger gut kopiert worden.

Bei manchen der zum Teil sehr professionell vermarkteten Ideen bemerken nur Fachleute, dass der Wunsch der Vater des Gedankens ist, dass aber ein echter Nutzen weder für Bienen noch Imker zu erwarten ist.

Unter der Kategorie „Hypes & Hoffnungen“ kommentieren wir solche Entwicklungen und allzu blumigen Werbeversprechen mit einem Augenzwinkern.

Newsletter