Einraumbeute-Blog

low-cost-Einraumbeute aus Baumarkt-Holz Foto: Gunnar Weidt

Bauanleitung „low cost“-Einraumbeute

Unsere Bauanleitung für eine „low cost“-Einraumbeute. Basis ist preiswertes Fichtenleimholz aus dem Baumarkt. Die Teile werden in vielen Baumärkten kostenlos passend zugeschnitten. Sie benötigen kein spezielles Werkzeug.

Die Bauweise dieser low-cost-Einraumbeute weicht etwas von der zum Kaufen angebotenen Mellifera-Einraumbeute ab. Das Rähmchenmaß und die Betriebsweise sind aber selbstverständlich gleich.
Jede*r ist eingeladen, die Bauanleitung nach den eigenen Bedürfnissen und Vorlieben anzupassen. Über Kommentare mit Euren Fotos freuen wir uns!

Material und Bezugsquellen

Ich habe den Zuschnitt so geplant, dass man mit zwei Leimholzplatten aus Fichte den Korpus (Boden und Wände) der Einraumbeute bauen kann. Die Platten lasse ich gleich im Zuschnitt-Service des Baumarkts in die passenden Teile schneiden:

Einraumbeute

  • Fichte Leimholz, wasserfest verleimt, 18 mm stark
    Korpus – Seitenwände 2500 × 600 × 18 mm
    Korpus – Boden 300 × 1000 × 18 mm
  • Weichfaserplatte (862 × 372 mm)
  • Schrauben: 3,5 × 40 und 3,5 × 30, Torx Edelstahl
    Holz aus dem Holzfachhandel oder Baumarkt, z.B. Hagebaumarkt oder Globus

Rähmchen (Janisch)

  • Rähmchen (20 Stück): 326×285×448 Einraumbeute; gerade Seitenteile / Oberträger als Dreiecksleiste
    www.bienen-janisch.at/…
  • passende Abstandshalter 10 mm – 40 Stück (z.B. Abstandsstifte aus Plastik oder Rundbügel “Paschke” aus Edelstahl)
    www.bienen-voigt.de/…

Rähmchen (Fribin)

(Fribin liefert gegen Aufpreis auch Rähmchen, die schon mit Abstandshaltern ausgestattet sind. Seitliche Abstandshalter von 7 mm zwischen Beutenwand und Rähmchen sind für beide Rähmchentypen hilfreich um den Bienenabstand zur Beutenwand zu gewährleisten.)


Zuschnittliste

(Holzdicke 18 mm, alle Maße in mm)


Innenmaß Anzahl Brettmaß Länge Brettmaß Breite
Korpus Stirnseite 300 1 336 540

Rückseite oben
1 336 470

Rückseite unten (Klappe)
1 336 70

Längsseite 790 2 790 540

Umlaufbrett Längsseite
2 862 60

Umlaufbrett Stirn- und Rückseite

2 336 60
Boden

1 790 300
Dämmplatte

1 862 372
Stülpdeckel Siebdruckplatte 10-15mm
1 908 418

Stülpdeckel Seitenbretter
2 908 100

Stülpdeckel Stirn- und Rückbrett
2 382 100

Umrechnung für andere Holzdicke
(Tabelle kopieren oder im Excel- oder OpenOffice-Format herunterladen und die Maße abhängig von der Holzdicke umrechnen lassen.)


Zusammenbau

Seiten- und Umlaufbretter
Das große Leimholzbrett 2500 × 600 × 18 mm wird so zugeschnitten, dass alle Seitenbretter und die Umlaufbretter aus ihm entstehen.

Boden
Der Boden ist ebenfalls aus Leimholz, 300 × 790 mm und legt das Innenmaß der Beute fest.

Zusammenbau von Boden, der 4 Wände und der Umlaufbretter
Die Stoßkanten des Holzes werden mit wasserfestem Holzleim (D3) bestrichen und eng geschraubt werden, ca alle 5-8 cm.
Auf den Seitenbrettern und innerhalb der Umlaufbretter liegen die Rähmchen auf. Darauf wird das gewachste Abdecktuch und darauf die Holzdämmplatte gelegt.

Rückseite und Wartungsklappe

Rückseite/WartungsklappeFoto: Gunnar Weidt

Die Fluglöcher sind 1 × 4,5 cm im Durchmesser und 3 × 2 cm im Durchmesser. Die Löcher werden in einer Höhe knapp unterhalb der unteren Wabenkanten bzw. so gebohrt, das sie durch den optionalen Varroa-Einschubboden nicht verdeckt werden.

In dieser Bauanleitung befinden sich bei meiner Kiste die Fluglöcher und die Wartungsklappe an den schmalen Seiten. Selbstverständlich können sie, wie in der Mellifera-Version 2015 auch auf den Seitenwänden liegen. Das hängt vom persönlichen Geschmack ab.

Weichfaser-Dämmplatte und Wachstuch

Das Wachstuch liegt auf den Umlaufbrettern und Rähmchen auf und ist so groß wie die Weichfaser-Dämmplatte (862 × 372 mm), die auf das Wachstuch aufgelegt wird. Das Tuch besteht aus festem Baumwoll- oder Leinenstoff, z.B. einer alten Tischdecke. Es wird zugeschnitten und aufgerollt im Backofen bei 60°C mit Wachsstücken für 10 Minuten getränkt. Erkaltet wird das Wachstuch steif; die Bienen zernagen es nicht.

Stülpdeckel

Der Stülpdeckel wird über die Umlaufbretter gelegt. Ich verwende z.B. eine Siebdruckplatte und 4 Schalbretter.


Optionen und Ausbaustufen

In weiteren Blogartikeln werde ich demnächst mögliche Erweiterungen der Einraumbeute vorstellen, die mit dem hier beschriebenen Grundkonzept kompatibel sind:

Varroa-Einschubboden

Varroa-EinschubbodenFoto: Gunnar Weidt

Zur besseren Varroadiagnostik und zur Kontrolle des Behandlungserfolges ist ein Varroaboden sinnvoll. Da die Einraumbeute einen geschlossenen Boden besitzt, wird hier ein Boden vorgestellt, der durch die hintere Wartungsklappe eingeschoben werden kann.

Heukissen

HeukissenFoto: Gunnar Weidt

Für ein besseres Raumklima und bessere Feuchte-Regulation schwören manche Imker, insbesondere aus der Warre-Anhängerschaft, auf ein Heukissen anstelle einer Dämmplatte. Ob dieses stimmt, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen. Auch dies ist sicherlich Standort-abhängig. Auf jeden Fall sieht das Kissen super aus.

Tonnendach

TonnendachFoto: Gunnar Weidt

Für die Optik! Schöner Wohnen!

kommentieren auf

Einraumbeuten-Blog

Weitere Infos über die Mellifera-Einraumbeute auf:

www.einraumbeute.de
zur Blog-Übersicht


Über den Autor
Autor Gunnar Weidt

St. Pauli Imker

Im Zweifel Honig!

E-Mail schreiben
Mellifera-Netzwerk
GunnarWeidt

Weitere Baupläne

Newsletter

Spenden
Mitglied werden