Einraumbeute-Blog

selbstgebaute Einraumbeute

Öko-Boden in der Einraumbeute

Angeregt durch die Idee des “Eco Floor” von Phil Chandler imkere ich nun schon das 4. Jahr mit einem Öko-Boden (ÖB) in meinen 8 selbstgebauten Einraumbeuten.

Die Beuten sind einzeln aufgestellt mit einem gegenseitigen Abstand von mindestens 20 m. Befestigt sind sie jeweils an zwei Einschlagbodenhülsen, die ein Umkippen der Beuten – auch bei Sturmböen – verhindern. Die Seitenwandstärke beträgt 4 cm. Das relativ breite, allseitige Vordach schützt die ERB vor Nässe und erspart einen Anstrich. Das Dach hat vorne 2 Scharniere, sodass es bei Arbeiten am Bienenvolk senkrecht nach oben geklappt werden kann. Das Flugloch ist 12 cm x 1 cm und wird im Herbst und Winter mit einem Kamm eingeengt. Im Frühjahr und Sommer wird der Kamm entfernt.

Der ÖB besteht aus einer rechteckige Wanne mit ca. 8 – 10 cm hohen Seitenwänden aus Holz (2 cm dick) und ist nach unten mit einem Drahtgitter (muss mäusedicht, aber nicht bienendicht sein) abgeschlossen. Die Wanneninnenbreite ist gleich der Beuteninnenbreite (ca. 30 cm). Die Wanneninnenlänge habe ich für 10 Waben gewählt, also 35 mm pro Wabe x 10 Waben ergibt 35 cm. Diese Wanne wird vorzugsweise mit zerkleinertem (gehäckseltem) (Obst)baumschnitt gefüllt. Auch reifer Kompost kann beigemischt werden. Insgesamt sollte das Füllmaterial (FM) jedoch luftdurchläßig sein. Ab der 10. Wabe hat der ÖB einen Holzboden. Der ÖB wird unten an meiner ERB, wo sie weder Boden noch Gitter hat, befestigt. Die Bienen haben somit Kontakt zum FM, können aber nicht durch das FM bis zum Gitter nach unten krabbeln und halten das FM an der Oberfläche nach ihren Bedürfnissen “sauber”. Ab der 10. Wabe reicht das Schied bis zum Holzboden. Falls das Volk weniger als 10 Waben hat, kann die untere Kante des Schieds mit FM bienendicht gemacht werden. Zur Varroadiagnose wird eine kommerzielle Varroaschale mit Abdeckgitter durch die hintere Revisionsöffnung auf den ÖB gelegt.

Der ÖB soll folgende Funktionen erfüllen:

  1. Lebensraum für verschiedenste Lebewesen wie in einem hohlen Baum bieten.
  2. Der ÖB sorgt für eine Belüftung der ERB, da das FM luftdurchläßig ist. Letzteres wirkt auch als mäßige thermische Isolierung der ERB nach unten.
  3. Durch die große Oberfläche des FM wirkt dieses als Feuchtigkeitspuffer.

Als Bestätigung der günstigen Lebensbedingungen für diverse Lebewesen im ÖB sehe ich die Tatsache, dass ich schon mehrere von selbst zugezogene Bücherskorpione in meinen ERB gesichtet habe, die meines Wissens in Verdacht stehen, Jagd auf Varroen zu machen.

Josef Witzani

Einraumbeuten-Blog

Weitere Infos über die Mellifera-Einraumbeute auf:

www.einraumbeute.de
zur Blog-Übersicht


Über den Autor
Autor Gastautor

Hinweise zum Autoren unter dem Blogartikel

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse zum Zwecke der Anmeldung und der Zusendung einer Opt-in-E-Mail für den Newsletter an den Versanddienstleister "MailChimp" übermittelt wird. Die Datenschutzerklärung dieser Website habe ich zur Kenntnis genommen.
Spenden
Mitglied werden