NBL-Blog

Bienen-Highways am Straßenrand. Foto: Barbara Stark

Ein Highway für Insekten

Das Netzwerk Blühende Landschaft berät das bayerische Verkehrsministerium im Projekt “Bienen-Highways” für mehr Artenvielfalt.

Matthias Wucherer, Leiter des Netzwerks Blühende Landschaft und Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart haben heute den Startschuss für ein Pilotprojekt gegeben, das Nahrung und Lebensraum für (Wild-)Bienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co. schaffen soll.

Hierfür wird die Staatsbauverwaltung entlang von Radwegen an Bundes- und Staatsstraßen Blühstreifen von mindestens einem Kilometer sowie an Bundesautobahnen rund zehn Hektar Blühflächen säen. Das Netzwerk Blühende Landschaft übernimmt die fachliche Beratung und Anleitung. So soll aktiv zum Artenschutz beigetragen werden: “Unsere ‚Bienen-Highways‘ werden die Lebensräume von Insekten in unmittelbarer Nähe von bereits bestehenden Lebensräumen vernetzen”, sagt Verkehrsminister Reichhart.

Start des Projekts "Bienen-Highway": Matthias Wucherer, Leiter des Netzwerks Blühende Landschaft mit dem bayerischen Verkehrsminister Hans ReichhartFoto: Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr Beim Saatgut setzt die Staatsbauverwaltung auf gebietsheimische Pflanzenarten, die sich als Lebensraum für Insekten besonders eignen. Schon in diesem Sommer wird es somit mindestens 19 „Bienen-Highways“ entlang bayerischer Staats- und Bundesstraßen sowie rund zehn Hektar Blühflächen an Autobahnen in Bayern geben.

Der Leiter des Netzwerks Blühende Landschaft, Dr. Matthias Wucherer, betont wie wichtig es ist, Blühflächen zu vernetzen, damit Insekten diese auch besiedeln können: „Für Wildinsekten mit oft kurzem Flugradius kann eine einzige blütenlose Fläche bereits zu einem unüberwindbaren Hindernis werden. Wir freuen uns deshalb sehr, dass das Verkehrsministerium diese Verantwortung in seinem Aufgabenbereich übernimmt und die Infrastruktur für uns Bürger auch zu einer Insekten-Infrastruktur ausbauen will. Wir versprechen uns von der Kooperation, dass von den beispielhaften Blühstreifen entlang der Staatsstraßen und Radwege eine Ausstrahlungswirkung ausgeht und sich viele Kommunen, Bürger und Landwirte inspiriert fühlen, es ebenfalls in ihrem Umfeld blühen zu lassen. Unsere Handlungsempfehlungen zeigen, wie das geht.”.

Auch an den Autobahnen in Bayern sollen künftig solche Blühflächen entstehen.

Bienen-Highway Bayern

TV-Bericht BR24

Über die Autorin
Autor Sarah Bude

Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben
+49 7428 945249-22

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse zum Zwecke der Anmeldung und der Zusendung einer Opt-in-E-Mail für den Newsletter an den Versanddienstleister "MailChimp" übermittelt wird. Die Datenschutzerklärung dieser Website habe ich zur Kenntnis genommen.
Spenden
Mitglied werden