Mellifera-Blog

Antipasti, Wildlachs oder Parfait – mit Honig lässt sich allerhand verfeinern. Foto: Sonja Priller/Brandstätter Verlag

Süßes Silvester dank leckerem Honig

Honig ist mehr als nur ein Brotaufstrich. Wir präsentieren sechs Rezepte für ein leckeres Drei-Gänge-Menü.

Honig ist ein wahres Wundermittel. Er enthält nicht nur zahlreiche gesunde Nährstoffe, sondern schmeckt auch sehr lecker. Nicht nur auf dem Brot oder im Müsli ist der Honig ein echter Gaumenschmaus, er passt auch wunderbar als Zutat in viele Gerichte. Eine kleine kleine Auswahl für ein leckeres Silvester-Menü mit drei Gängen haben wir Ihnen herausgesucht, dabei haben wir vor allem darauf geachtet, dass der Honig zu keiner Zeit erhitzt wird. So bleiben seine wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Weitere Rezepte gibt es nachzulesen in Honig – Das Kochbuch.

Vorspeise

Antipasti mit Kapern-Honig-Dressing

Zutaten

Antipasti
2 rote Paprika
300 g Auberginen, dünne Scheiben
300 g Zucchini, dünne Scheiben
4 Zweigchen frischer Tyhmian, zerpflückt
1½ EL Olivenöl

Dressing
4 EL Olivenöl
Saft von 1 Zitrone
2 TL Sommerblütenhonig
1 EL Kapern, fein gehackt
2 EL Petersilie, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salz
Pfeffer

Zubereitung

  1. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die ganzen Paprika auf den Rost legen, im Ofen ca. 20 Minuten garen, bis die Haut Blasen wirft und sich stellenweise dunkelbraun verfärbt. Paprika zugedeckt in einer Schüssel abkühlen lassen. Paprika über der Schüssel anstechen, herabtropfenden Saft auffangen. Sielansatz und Kerne entfernen. Haut abziehen, Fruchtfleisch in Streifen schneiden
  2. Für das Dressing Paprikasaft, Olivenöl, Zitronensaft und Honig glatt rühren. Kapern, Petersilie und Knoblauch untermischen. Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Backblech mit Backpapier belegen. Auberginenscheiben nebeneinander darauflegen, leicht salzen, mit ½ EL ÖL bestreichen, im vorgeheizten Ofen 10 Minuten braten und umdrehen. Zucchini nebeneinander dazulegen, leicht salzen, mit ½ EL Öl bestreichen, mit Thymian bestreuen und alles gemeinsam weitere 10 Minuten braten.
  4. Paprika, Auberginen und Zucchini in eine flache Form schichten, mit dem Dressing bestreichen, im Kühlschrank ca. 3 Stunden marinieren lassen.

oder

Kohlrabi-Apfel-Suppe mit Petersilienpesto

Suppe
1 EL Olivenöl
350 g Kohlrabi, kleine Würfel
150 g saftige säuerliche Äpfel (Braeburn), kleine Würfel
500 ml Gemüsebrühe
1 Msp. Muskat
½ TL Bio-Zitronenschale, abgerieben
Salz
Pfeffer

Pesto
½ Bund Petersilie, grob gehackt
25 g Haselnüsse, grob gehackt
1 EL Frühjahrsblütenhonig
1 EL Olivenöl
Salz

  1. Für die Suppe Olivenöl in einem Topf erhitzen. Kohlrabi- und Apfelwürfel hinzufügen und bei milder Hitze kurz dünsten. Mit Gemüsebrühe aufgießen, mit Muskat und Zitronenschale würzen, ca. 8 Minuten köcheln lassen, bis Kohlrabi und Äpfel weich sind. Die Suppe mit dem Mixstab fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Für das Pesto während der Garzeit der Suppe Petersilie, Haselnüsse, Honig und Olivenöl im Multizerkleinerer zu einem geschmeidigen Pesto verarbeiten. Mit Salz abschmecken.
  3. Suppe portionsweise mit je einem Löffel Pesto anrichten.

Hauptspeise

Gebirgsflammkuchen mit Bergkäse, Blaubeeren und Frühjahrsblütenhonig

Teig
180 g Weizenmehl
20 g Roggenvollkornmehl
4 EL zerlassene Butter
1 Eigelb
90 ml Wasser
½ TL Salz

Belag
100 g Crème fraîche
150 g Bergkäse, grob gerieben
100 g wilde Blaubeeren (auch TK)
Pfeffer
6 TL Frühjahrsblütenhonig

  1. Für den Teig Weizen- und Roggenmehl, 3 EL Butter, Eigelb, Wasser und Salz vermengen und daraus einen geschmeidigen Teig kneten. Aus dem Teig eine Kugel formen, mit der restlichen flüssigen Butter bepinseln, in Frischhaltefolie wickeln und etwa 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  2. Backofen auf 240 °C Ober-/Unterhitze (220 °C Heißluft) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.
  3. Den Teig halbieren. Die erste Hälfte dünn ausrollen und auf das Blech legen. Mit der Hälfte der Crème fraîche bestreichen, die Hälfte des geriebenen Käses darauf verteilen.
  4. Flammkuchen im vorgeheizten Ofen 13–15 Minuten backen, bis der Teig knusprig und der Käse geschmolzen ist. 5. Flammkuchen aus dem Ofen nehmen. Die Hälfte der Blaubeeren darauf verteilen, mit frischem Pfeffer bestreuen und 3 TL Frühjahrsblütenhonig dünn darüber verteilen. Am besten gelingt dies mit einem hölzernen Honiglöffel, von dem der Honig dünn herunterfließt. Sofort genießen!
  5. Mit dem zweiten Flammkuchen analog verfahren.

oder

Wildlachs mit Waldhonig-Teriyaki-Sauce

60 ml Sojasauce
1 EL geröstetes Sesamöl
1 EL Wasser
2 Knoblauchzehen, fein gehackt

1 TL frischer Ingwer, fein gehackt
30 g Waldhonig
250 g Wildlachsfilet
1 EL Olivenöl

  1. In einem kleinen Topf Sojasauce, Sesamöl, Wasser, Knoblauch und Ingwer erhitzen und kurz köcheln lassen. Honig unterrühren.
  2. Das Lachsfilet waschen und trocken tupfen. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Lachsfilet darin auf beiden Seiten je nach Geschmack und Filetstärke wenige Minuten braten.
  3. Wildlachsfilet portionsweise anrichten, mit der Teriyakisauce übergießen. Dazu schmecken Wokgemüse und Basmatireis.

Nachspeise

Honigparfait mit heißen Himbeeren

Parfait
150 g Walnüsse oder Haselnüsse, fein gehackt
300 g Waldhonig
5 Eier
1 TL Vanille, gemahlen
1 Prise Salz
500 g Sahne

Himbeeren
400 g Himbeeren (auch TK)
3 EL Honig

Dekoration
½ TL Zimt, gemahlen
1 Kiwi, dünne Scheiben

  1. Nüsse in einer Pfanne unter Rühren erhitzen. 50 g Honig untermischen. Nüsse unter Rühren karamellisieren und auf einem Teller abkühlen lassen.
  2. Eier trennen. Die Eigelbe, 250 g Honig und Vanille mit dem Schneebesen in einer Schüssel im heißen Wasserbad schaumig schlagen. Eischaum im kalten Wasserbad abkühlen lassen.
  3. Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Sahne steif schlagen. Sahne in die Eischaum-Masse rühren, Eischnee unterheben. Karamellisierte Nüsse unterheben.
  4. Parfait portionsweise in Gläser füllen, in die Tiefkühltruhe stellen.
  5. Kurz vor dem Servieren in einem kleinen Topf die Himbeeren mit 3 EL Honig vermischen, unter Rühren kurz erhitzen.
  6. Honigparfait mit Zimt bestreuen, mit Kiwi garnieren, die warmen Himbeeren dazu reichen.

oder

Rooibos-Honig-Tiramisu

1 gehäufter TL Rooibostee
30 ml Honigschnaps oder Honiglikör
200 g Sahne
400 g Mascarpone
100 g Quark, 20 % Fett
200 g Waldhonig
26 Löffelbiskuits
¼ TL Zime oder Zimtblüten, gemahlen
1 TL Blütenpollen

  1. Rooibostee mit 250 ml heißem Wasser aufgießen, 15 Minuten ziehen lassen und abseihen. Tee auskühlen lassen und mit dem Honigschnaps vermischen
  2. Für die Crème die Sahne steif schlagen, mit Mascarpone, Quark und Waldhonig gut verrühren.
  3. Löffelbiskuit kurz in den Tee tauchen. Abwechselnd Löffelbiskuits und Crème in Gläser schichten.
  4. Das Tiramisu mit Zimt und Blütenpollen bestreuen.

Mellifera-Blog

Das Blog rund um Themen über #BieneMenschNatur

zur Blog-Übersicht


Über den Autor:

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse zum Zwecke der Anmeldung und der Zusendung einer Opt-in-E-Mail für den Newsletter an den Versanddienstleister "MailChimp" übermittelt wird. Die Datenschutzerklärung dieser Website habe ich zur Kenntnis genommen.
Spenden
Mitglied werden